Kostbare kirchliche Gewänder
... und Textilien aus dem Kirchenschatz von St. Magdalena
Ausstellung
Herzogenaurach, 04.06.2016 - 19.06.2016

heilige Magdalena auf einer Kasel (Teil des Ornats), © Dr. Andreas Hölscher

Pfarrkirche St. Magdalena
Kirchenplatz, 91074 Herzogenaurach

Veranstalter
Kath. Pfarreiengemeinschaft Herzogenaurach

Kontakt
09132/83621-0
http://www.pfarreiengemeinschaft-herzogenaurach.de
Die Ausstellung „Kostbare kirchliche Gewänder“ zeigt wertvolle Gottesdienst-Gewänder aus dem Besitz der Pfarrei St. Magdalena. Zusammen mit dem Baldachin für die Fronleichnamsprozession sind sie ein Schatz aus edlem Stoff und kunstvoller Stickerei. In den Dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts wurden diese „Stoffe fürs Heilige“ eigens für Herzogenaurach entworfen, gewebt, genäht und bestickt. St. Magdalena verdankt ihren Schatz aus Seidenstoff, Goldfäden und Borten dem jungen Priester Karl Gebert, der - wenige Wochen nach seiner Priesterweihe - 1933 als Kaplan nach Herzogenaurach kam. Gebert hatte sich schon als Student intensiv mit Kunst und Kunstgeschichte befasst und schon etliche Entwürfe für Kelche und Kreuze, aber auch für Wandteppiche und Gewänder gezeichnet. Damit wurde er sogar über Deutschland hinaus bekannt: 1931 wurde auf der Weltausstellung in Mailand ein von ihm entworfenes Messgewand gezeigt sowie ein Kelch und ein Buch-Einband.