Der Stoff, aus dem der Reichtum kam
Von Tuchmachern und Tuchhändlern
Stadtführung
Eichstätt , 17.04.2016, 16:00
Hedwig Kölle

Die Tuchmacherstadt Eichstätt , © Ehrichsen

Willibaldsbrunnen am Marktplatz
Marktplatz 11, 85072 Eichstätt
Eintritt: Teilnahme frei

Veranstalter
Verein der Gästeführer im Naturpark Altmühltal (VGNA)

Kontakt
Hedwig Kölle
Lüftenweg 2, 85072 Eichstätt
08421/87 52
vgna@koelle-ei.de
Die Geschichte der Tuchmacher in Eichstätt geht bis ins 10. Jhdt. zurück. Über Jahrhunderte hinweg entwickelte sich das Tuchmacherhandwerk zum bedeutendsten Handwerk der Domstadt. Als im 14. / 15. Jhdt. die Tuchherstellung ihren wirtschaftlichen Höhepunkt erreichte war Tuch aus Eichstätt weit über die Grenzen des Fürstbistums hinaus u.a. in der Steiermark und Ungarn begehrt. Noch heute sind die „Paradeishäuser“ im Stadtzentrum und die Maria-Hilf-Kapelle im Westen der Stadt Zeugen längst vergangener Zeiten, des Wohlstandes den eine Stadt einst ihren Tuchmachern zu verdanken hatte.